KUF
Abschlussfeier der RBK

Abschlussfeier der RBK

Dieses Jahr fand die Abschlussfeier der RBK an einem an einem anderen Ort statt: im Kurbrunnensaal in Rheinfelden. Die austretenden Schülerinnen und Schüler durften am letzten Donnerstagabend vor den Sommerferien ihr Abschlusszeugnis entgegennehmen. Dieser besondere Anlass war in ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm eingebettet.

Zum Auftakt der Feier sang die Klasse 1 Real b unter der Leitung von Kay Zierold zwei englisch sprachige Lieder. Dafür durfte die Klasse einen grossen Applaus ernten. Ein weiterer Höhepunkt im Rahmenprogramm war der Auftritt einer Schülerin aus der gleichen Klasse. Sie spielte das Präludium 1 von Johann Sebastian Bach auf dem Keyboard. Ganz alleine auf der Bühne präsentierte sie das Lied auf eine souveräne Art und begeisterte damit die Zuschauer.

In ihrer Rede an die austretenden Jugendlichen nahm die Schulleiterin, Karin Küng, Bezug auf die wunderschön gestaltete Einladungskarte. Sie stammte dieses Jahr von einer Schülerin aus der Berufswahlklasse und zeigte einen bunt gestalteten Baum, «ein passendes Symbol für diesen Anlass», meinte Frau Küng. Sie wies darauf hin, dass ein Baum nur wachsen könne, wenn er sich wohl fühle und dass seine Wurzeln immer kräftiger und grösser würden. «Er wächst in die Höhe, blüht und trägt Früchte. Jeden Frühling dürfen wir dieses Wunder neu erleben und die Freude ist doch recht gross, wenn man dann im Sommer die eine oder andere Frucht ernten kann». Mit diesen Sätzen schuf Frau Küng den Bezug zu dem vergangenen Berufswahlprozess der Jugendlichen.

Nicht nur für die Jugendlichen, sondern auch für vier Lehrpersonen der RBK ging ein Lebensabschnitt zu Ende. Verena Herzog, Barbara Bühler, Liz Buschauer und Lucca Spohn war allen zusammen gezählt mehr als 100 Jahre an der RBK. Die Schulleiterin dankte ihnen für ihren grossen Einsatz für die Schule und segnete sie mit den besten Wünschen für die Zukunft.

Zum Abschluss der Feier führte eine Gruppe von sechs Mädchen aus verschiedenen Klassen einen Tanz zum Stück «Ola Seniorita» vor. Sie hatten den Tanz selbst entworfen und zeigten einen tollen Auftritt.

Natürlich wurde die Feier mit dem traditionellen Abschlussapéro beendet. Wie immer war dieser Apéro ein Gemeinschaftswerk aller Lehrerinnen und Lehrer und es ergaben sich schöne, letzte Gespräche zwischen Lehrpersonen, Schülerinnen und Schüler und deren Eltern. Und schon bald gehörte auch dieser wunderschöne Abschlussabend der Vergangenheit an...

‹ Zurück