KUF
Die Projektwoche der Sekundarschule Magden 2018

Die Projektwoche der Sekundarschule Magden 2018

Dieses Jahr erlebten die Oberstufenschüler eine Projektwoche der besonderen Art:

 Von Museum zu Museum

hiess die Devise!

Klassenübergreifend durchmischt waren die Schüler mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in der Region unterwegs, um verschiedene Museen kennenzulernen.  Das Ziel war die Hemmschwelle für einen Museumsbesuch abzubauen und zu erkennen, dass Museen sehr unterhaltsam und interessant sein können.
Fünf Museen standen zur Auswahl, von denen jede Gruppe drei während dieser Projekttage besuchte.
In der Fondation Beyeler in Riehen brachten die Führung durch die Ausstellung und der anschliessende Workshop den Schülern die Werke von Alberto Giacometti und Francis Bacon näher.
Zeitgenössische Kunst in Form von Bildern, Skulpturen und Videosequenzen gab es in der Kunsthalle Basel zu erleben. Auch hier half eine Führung die manchmal schwierig zu verstehenden Werke zu begreifen.
Einen Einblick in Kunst und Kultur von Schweizer Künstlern erhielten die Schüler im Forum Würth in Arlesheim.
In Schönenwerd im Bally Schuhmuseum lernten die Schüler viel Interessantes und Neues über unser Alltagsobjekt – Schuh. Die Führung bot den Schülern viel Wissenswertes über die Geschichte, Herstellungsprozesse und spezielle Modelle.
Im Kunsthaus in Aarau durften die Schüler eine Führung durch die Sammlung Schweizer Maler verschiedener Epochen in englischer Sprache erleben. Viele Schüler fanden es spannend ihre Englischkenntnisse in einem neuen Rahmen anwenden zu können.
Jeder Museumsbesuch wurde mit Picknick und einer gemütlichen Wanderung dem Wasser entlang, sei es Aare, Rhein oder Wiese, abgerundet.
Am letzten Tag waren alle Oberstufenschüler gemeinsam unterwegs. Mit dem Bus fuhren alle nach Mulhouse ins «Cité de Train». Die Schüler konnten sich dort auf dem weitläufigen Areal auf eigene Faust die verschiedensten Lokomotiven, speziell ausgestattete Innenräume und Werkanlagen anschauen. Vor der Heimreise durften die Schüler eine Stunde Mulhouse erkunden und ihr Französisch ausprobieren.
Zufrieden und angefüllt mit vielen neuen Eindrücken beendeten alle die diesjährige interessante Projektwoche.

 

Dazu einige Schülerstimmen:

  • Die Führerin in Aarau hat sehr viel geredet. Sie hat zwar auf Englisch geredet, aber das fand ich sehr toll, weil wir so auf Englisch antworten mussten. (Luisa, 1. Sek.)
  • In dieser Woche ging es um das Thema Kunst und Museen.  Wir durften jeden Tag ein Museum besuchen. Zuerst machten wir immer eine Tour durch das Museum mit einer Führung, danach meistens einen Workshop. Ich fand die ganze Woche ziemlich toll! (Erona, 1. Sek.)
  • Was ich toll fand, war, dass man die Mechanik der Züge sehen konnte sowie alte Lokomotiven. Ich sah den Schweren Gustav und einen Panzer auf einem Zug. (Leonardo, 1. Sek.)
  • Die Fahrt nach Mulhouse war sehr toll, da man alle seine Kollegen wiedersah. Was ich auch sehr gut fand – wir hatten in Mulhouse keine Führung. Es war auch einfach gut, wenn man sich frei bewegen kann und sich das anschauen kann, was einen wirklich interessiert. (Paul, 1. Sek.)
  • Anschliessend machten wir einen schönen Spaziergang mit Picknick der Wiese entlang. Das war lustig! (Dennis, 1. Sek.)
  • This year we had a great project week! Friday, our visit to Mulhouse, was the best day for me. (Nabila, 3. Sek.)
  • In Aarau we spoke only English. I really liked this day because the works of art inspired and fascinated me. (Dilara, 3. Sek.)
  • Wir mussten auch in einer Gruppe ein Bild auf Englisch beschreiben – das hat mir Spass gemacht. Die Kunstwerke fand ich auch schön und interessant. (Dennis, 1. Sek.)
  • Am Dienstag gingen wir in eine Privatausstellung: Forum Würth. Ich fand es toll! Sie machten Schrauben und wurden «König der Schrauben» genannt. Ich fand die Ausstellung sehr gut. (Giona, 1. Sek.)
  • In Aarau malten wir nach der Führung mit Pinsel und Farbe verschiedene Kreise, die unsere Stimmung und Gefühle des Tages darstellen sollten – ganz à la Ugo Rondinone (Jannis, 2. Sek.)
‹ Zurück